Segeln mit Tragflächen – ist das noch segeln?

Der nächste „America’s Cup“ wird wohl die spektakulärste Regatta seit Anbeginn, wenn die BMW Oracle (Tri mit Tragfläche) gegen den Titelverteidiger Alinghi (Kat mit „konventionellem“ Segel) antritt.

Die FAZ.NET schreibt z.B. am 07. Januar 2010

„Was sich da anbahnt, ist ein denkwürdiges Aufeinandertreffen: Frankensteins vom Blitz gezeugtes Monster und ein Sputnik, der zwar noch in der Entwicklungsphase ist, mit dem aber schon mal ein paar Menschen in die Umlaufbahn geschossen werden sollen, weil die Zeit drängt. Beide Geschöpfe sind nicht ganz einfach zu kontrollieren.“

(Bildquelle: FAZ.NET)

Den vollständigen Artikel könnt ihr hier lesen: FAZ.NET

Aber es gibt noch andere „Rekord-Maschinen“, Yachten kann man die „Banque Populaire V” und die „l’Hydroptère” (> 50Ktn.) wohl nicht mehr nennen:

mehr dazu ebenfalls bei der FAZ.NET

Mein eigener „Geschwindigkeitsrekord“ von 18 Ktn. auf einer Catana 40 ist da im Vergleich wie eine Schnecke, aber einmal auf so einem „Geschoss zu segeln“ wird wohl immer ein Traum bleiben.

Was ist eure Meinung dazu?

Advertisements

Über rolfschaumburg

Truck-Driver ++ Cosmopolitan ++ Open Networker ++ Sailor ++ Dive-Instructor ++ Golfer ++ Yacht & Floating Home Lover
Dieser Beitrag wurde unter Maritimes abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.