heise online – ACTA wird öffentlich

Im Verlauf der achten Runde in Wellington hat auch die öffentliche Kritik an ACTA noch einmal an Schwung gewonnen. Fast 8500 ACTA-Kritiker haben mittlerweile die in Wellington auf Initiative der neuseeländischen Registry InternetNZ verfassten Public-ACTA-Erklärung unterzeichnet und fordern klare Schranken für ACTA sowie eine Beschränkung des Abkommens auf Produktpiraterie. „Was die Frage anbelangt, welche Arten von Rechtsverletzungen von ACTA abgedeckt werden sollen, wurde auch hier noch keine abschließende Einigung getroffen“, erklärt Herren. Im Moment sei „davon auszugehen, dass ACTA sowohl Counterfeiting als auch Piracy abdecken soll. Aber noch einmal: Internetzugangssperren sind in ACTA nicht vorgesehen.“

viaheise online – ACTA wird öffentlich.

Haben unsere Unterschriften doch etwas bewirkt 🙂

Advertisements

Über rolfschaumburg

Truck-Driver ++ Cosmopolitan ++ Open Networker ++ Sailor ++ Dive-Instructor ++ Golfer ++ Yacht & Floating Home Lover
Dieser Beitrag wurde unter Internet, IT-Allgemein abgelegt und mit , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.