heise Security – Google stoppt Sammlung von WLAN-Daten

Wer’s glaubt wird selig!

Entgegen früherer Beteuerungen haben Autos, die Aufnahmen für den Straßenansichtsdienst Street View anfertigen, nicht nur MAC-Adressen und Namen von Funknetzen aufgezeichnet, sondern auch WLAN-Nutzdaten. Die Daten seien unabsichtlich gesammelt worden, teilte Google mit.

heise Security – Google stoppt Sammlung von WLAN-Daten.

Advertisements

Über rolfschaumburg

Truck-Driver ++ Cosmopolitan ++ Open Networker ++ Sailor ++ Dive-Instructor ++ Golfer ++ Yacht & Floating Home Lover
Dieser Beitrag wurde unter Internet, IT-Allgemein abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu heise Security – Google stoppt Sammlung von WLAN-Daten

  1. rolfschaumburg schreibt:

    Hier ein weiterer Bericht zum Thema von Heise Online:

    Google speicherte WLAN-Daten dauerhaft

    Der Internetdienstleister Google hat während seiner Kamerafahrten für den Straßenansichtsdienst Street View dauerhaft Daten aus offenen Funknetzen gespeichert. Bei einer ersten detaillierten Überprüfung des Computersystems an Bord eines Kamerawagens habe sich gezeigt, dass für die WLAN-Erfassung sowohl die frei verfügbare Software Kismet als auch ein Google-spezifisches Programm eingesetzt wurden, teilte Hamburgs Datenschutzbeauftragter Johannes Caspar mit. Dieses protokolliere die von Kismet empfangenen WLAN-Daten und speichere sie dauerhaft auf einer Festplatte. „In den Protokollen ließen sich in dem WLAN-Test übertragene Daten eindeutig wiederfinden.“

    lies weiter: http://www.heise.de/newsticker/meldung/Google-speicherte-WLAN-Daten-dauerhaft-1014916.html

Kommentare sind geschlossen.