heise online – Donnerschlag aus der Cloud

Gerade mal 6 US-Dollar mussten die Sicherheitsexperten David Bryan und Michael Anderson investieren, um mit Hilfe Amazons flexibler Cloud-Infrakstruktur EC2 den Server ihres Auftraggebers von der Außenwelt abzuschneiden, wie DarkReading berichtet. Nach Angabe von Name und Kreditkartennummer konnten sie ihr Programm „Thunder Clap“ Donnerknall auf den virtuellen Amazon-Servern platzieren, das den Server ihres Kunden mit einer DoS-Attacke schließlich in die Knie gezwungen hat. Laut den Experten haben sie weder Bandbreitenbeschränkung noch Erkennungsmaßnahmen an ihrem Vorhaben gehindert.

weiter lesen via heise online – Donnerschlag aus der Cloud.

Das Aus für Botnetze? Wenn die Rechenzeit in den Clouds billiger ist …

Advertisements

Über rolfschaumburg

Truck-Driver ++ Cosmopolitan ++ Open Networker ++ Sailor ++ Dive-Instructor ++ Golfer ++ Yacht & Floating Home Lover
Dieser Beitrag wurde unter Datenschutz, Internet, IT-Security abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.