heise online – Wolkenbruch bei Amazon: Datenverlust in der Cloud

Ich hoffe das relativiert den Cloud Hype!!! Die Cloud’s sind bisher nur eine Lizenz zum Gelddrucken der Provider und die angebliche Kosteneinsparung wird obsolet wenn man sich als verantwortungsbewusster Unternehmer nicht auf die Datensicherheit in den Cloud’s verlässt, sondern ein, vom anbietenden Provider unabhängiges, weiteres Backup-System fährt um nicht irgend wann im freien Fall die Cloud ohne Daten zu verlassen.

Die Panne des Cloud-Service Amazon EC2 hat schwerwiegende Folgen. Beim Crash des Angebots vergangene Woche ging eine unbekannte Anzahl an Daten unwiederbringlich verloren. Das geht aus einer von Amazon an betroffene Kunden verschickten Mail hervor, welche das US-Magazin Business Insider veröffentlichte. Amazon räumt darin ein, Versuche zur manuellen Wiederherstellung der Kundendaten seien gescheitert.

Nach wie vor hat sich das Unternehmen aus Seattle nicht dazu geäußert, wie es zum mehrstündigen Ausfall der Serverwolke kommen konnte. „Die Cloud, auf die Sie sich verlassen können“ Produktbeschreibung war bislang nicht zuletzt in der US-Technologieszene äußerst beliebt; zahlreiche viel besuchte Internetdienste wie Foursquare, Quora und Reddit waren von der Störung betroffen und mehrere Stunden lang offline.

Wie viele Unternehmen Daten verloren, ist noch nicht bekannt. Der Webanalyse-Dienst Chartbeat informierte bereits seine Nutzer per Mail, infolge der Panne fehlten für ungefähr elf Stunden Datenaufzeichnungen. jh

via heise online – Wolkenbruch bei Amazon: Datenverlust in der Cloud.

Advertisements

Über rolfschaumburg

Truck-Driver ++ Cosmopolitan ++ Open Networker ++ Sailor ++ Dive-Instructor ++ Golfer ++ Yacht & Floating Home Lover
Dieser Beitrag wurde unter Cloud, Datenschutz, Internet, IT-Security abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.