heise online – Bericht: Wieder Siemens-Mitarbeiter unter Korruptionsverdacht

Die Angestellten sollen laut dem Bericht Aufträge von karibischen Klinikbetreibern mit Bakschischzahlungen ergattert haben, die sie als Provisionen tarnten.

via heise online – Bericht: Wieder Siemens-Mitarbeiter unter Korruptionsverdacht.

Wenn Siemens diese Aufträge nicht mit Bakschichzahlungen ergattert, macht es ein anderes internationales Unternehmen und die fehlende Auftragslage führt dann mal wieder zu Entlassungen in Deutschland.

Die fehlenden Steuereinnahmen für die Bakschischzahlungen reichen nie um die zusätzlichen Arbeitslosen zu zahlen – aber wenn durch diese Zahlungen Aufträge gesichert und Arbeitsplätze erhalten bleiben, dann bleibt auch die Kaufkraft dieser Mitarbeiter bestehen und langfristig hat der Staat durch Lohnsteuer, MwSt-Einnahmen, Einzahlungen in die Sozialkassen und nicht anfallende Arbeitslosenkosten eine weitaus positivere Bilanz vorzuweisen. Aber Politiker sind halt nur Politiker und keine Unternehmer …
Damit will ich nicht sagen dass ich die Korruption in Deutschland gutheißen würde – im Gegenteil. Aber solange es noch eine 1., 2. und insbesondere 3. Welt gibt, wird sich das durchaus als schizophren zu bezeichnende System nicht ändern, dass man anderen etwas gibt was man selbst nicht nehmen darf.

Advertisements

Über rolfschaumburg

Truck-Driver ++ Cosmopolitan ++ Open Networker ++ Sailor ++ Dive-Instructor ++ Golfer ++ Yacht & Floating Home Lover
Dieser Beitrag wurde unter Gesellschaft, Politik abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.