heise online – Datenschützer: Website-Betreiber sind für Social-Plugins verantwortlich

Die Einbindung etwa des „Like“-Buttons von Facebook in Webseiten deutscher Anbieter sei ohne „hinreichende Information“ der Nutzer über die Datenübertragung an den jeweiligen Betreiber hier: Facebook unzulässig, heißt es in dem Papier. Den Betroffenen müsse die Möglichkeit gegeben werden, den Transfer ihrer personenbezogenen Daten zu unterbinden. In Deutschland ansässige Unternehmen, die Social Plugins anbieten wollten, müssten Einverständniserklärungen ihrer Nutzer einholen. Wenn die über entsprechende Dienste verursachte Datenverarbeitung nicht zu überblicken sei, dürften sie „nicht ohne Weiteres in das eigene Angebot“ eingebunden werden.

via heise online – Datenschützer: Website-Betreiber sind für Social-Plugins verantwortlich.

Absoluter BULLSHIT! Mittlerweile weiss jeder Internet-Nutzer was ein „Like“ Button ist und dass damit Daten des „Nutzers“ übermittelt werden. Wer diese Datenübermittlung nicht will drückt den „Like-Button“ einfach nicht.

Hier wird von den Datenschützern, die ansonsten gute und nützliche Arbeit leisten,  Aktionismus und Populismus in einem betrieben um ihre eigene Wichtigkeit hervorzuheben.

Die Forderung auf Millionen von Webseiten jetzt entsprechende mehr oder weniger gleich lautende Hinweise anbringen zu müssen ist eine unnötige Ressourcen und Energie Verschwendung, bei Milliarden von Seitenaufrufen täglich müssen diese zusätzlichen Daten immer wieder übermittelt werden.

Advertisements

Über rolfschaumburg

Truck-Driver ++ Cosmopolitan ++ Open Networker ++ Sailor ++ Dive-Instructor ++ Golfer ++ Yacht & Floating Home Lover
Dieser Beitrag wurde unter Datenschutz, Internet, Umweltschutz abgelegt und mit , , , , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.