Unglaublich Arrogant – Facebook lässt München verschwinden

Vor einer knappen Woche rieben sich die Macher des offiziellen Stadtportals Muenchen.de verwundert die Augen: Ihre unter http://www.facebook.com/muenchen betriebene Facebook-Dependance war nicht mehr erreichbar. „Wir hatten fast 400.000 Fans, die diese Seite gerne besucht haben“, sagte Lajos Csery, Geschäftsführer der Betreibergesellschaft, gegenüber dem Bayerischen Rundfunk.

Die Sperre sei ohne Vorwarnung gekommen.

Dem Bericht zufolge soll Facebook zunächst einem „technischen Problem“ in den USA die Schuld gegeben haben. Dann habe sich aber herausgestellt, dass das Netzwerk offenbar künftig Profile von Orten in Eigenregie führen wolle. Städtenamen ohne Zusatz seien daher unter der Facebook-Domain aufgrund neuer Richtlinien nicht mehr erlaubt.

via heise online | Facebook lässt München verschwinden.

Da machen sich Leute viel Mühe um eine Seite auf Facebook aufzubauen und und viele Unterstützer zu werben – und dann kommt Facebook und sagt „oh, dass gefällt uns, das wollen wir jetzt selber machen“ und nimmt den Betreibern die Seite einfach weg indem sie plötzlich und ohne jede Vorwarnung nicht mehr erreichbar ist.

Dieser Aufbau von interessanten Seiten durch Nutzer ist auch für Facebook von großem Werbewert, daher ist dieses Verhalten von FB absolut unvollständig und auch nicht zu akzeptieren.

Bei dieser Vorgehensweise von FB sollte es sich jeder mindesten dreimal überlegen ob er Zeit und Energie in eine FB Seite stecken will – die ja dann plötzlich weg sein kann – und nicht lieber einen guten Blog aufbaut dort Unterstützer wirbt und von FB nur noch dahin verlinkt.

Übrigens:

Seit einigen Stunden ist die München-Niederlassung nun unter www.facebook.com/Stadtportal.Muenchen erreichbar. Die 400.000 Unterstützer sind nicht mit umgezogen, sollen aber nach und nach übertragen werden.

„Wer’s glaubt wird selig?“

Advertisements

Über rolfschaumburg

Truck-Driver ++ Cosmopolitan ++ Open Networker ++ Sailor ++ Dive-Instructor ++ Golfer ++ Yacht & Floating Home Lover
Dieser Beitrag wurde unter Internet veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.